Familienforschung

Gerne würden wir Ihnen hier noch viel weitreichendere Daten präsentieren als die, die sie weiter unten auf dieser Seite finden, doch dies ist uns leider aus datenschutztechnischen Gründen untersagt.
Nähere Auskünfte können jedoch jederzeit bei den folgenden Vereinsmitgliedern eingeholt werden:

Beisitzer und Leiter
der Arbeitsgruppe
Familienforschung



Reinhard Meides






2. Vorsitz
und Familienforscher



Reiner Erdt





2. Kassierer,
Beisitzer und
Familienforscher



Klaus
Altmannsperger











Geschichts- und Heimatverein Ronneburg e.V.
Arbeitskreis Familienforschung

Mit einer E-Mail zum Kloster Engelthal begann eine Zeitreise

Es ist mittlerweile schon einige Jahre her, da erhielten wir vom Bürgermeister der Gemeinde Ronneburg eine E-Mail zur Familienrecherche. Das kommt bei Geschichtsvereinen vor, da helfen wir gerne. Oft suchen Familien ihre Wurzeln in der Heimatgemeinde der Großeltern und knüpfen Kontakte oder besuchen den Ort ihrer eigenen Geschichte. Diese Mail war jedoch etwas weiter ausgeholt. Abgesendet wurde sie in Marion in Iowa, USA. Eine Dame begab sich einfach mal auf die Suche nach ihren Vorfahren. So geht es meistens los. Sie hatte nur in Erinnerung, dass ihr Ururgroßvater zuletzt im früheren Kloster Engelthal bei Altenstadt wohnte und dann mit seiner Familie nach Amerika auswanderte. Somit fand sie die Adresse von Engelthal heraus und sandte die Anfrage. In Engelthal befindet sich eine Benediktinerinnenabtei. Die Äbtissin konnte nicht weiterhelfen, da der Orden erst seit 1962 hier zuhause ist. Somit reichte sie die E-Mail nach Herrnhaag weiter. Von der früheren Gemeinde gab es da jedenfalls eine Verbindung, das wusste sie. Auf Herrnhaag angekommen, sandte man die E-Mail nach Ronneburg weiter, denn die frühere Inspiriertengemeine, die dort ansässig war, pflegt bis heute einen guten Austausch nach Amana in den USA. Nun wurde die E-Mail vom Geschichtsverein beantwortet. Es war recht einfach, denn die Familie der Dame hatte einen bekannten Namen und war schon teilweise digital erfasst.

Die Amerikanerin war sehr begeistert und wollte immer mehr erfahren. Sie spricht kein Deutsch, hat sich aber dennoch die alte Sütterlinschrift und die ganzen Begriffe, die in Kirchen- und Standesamtlichen Unterlagen vorkommen, eingeprägt und gemerkt. Mittlerweile hat sie auf eigene Faust hunderte Biografien erforscht und mit unseren Genealogen vom Geschichtsverein alles geprüft und abgestimmt. Das letzte große Geheimnis, dass sie jetzt noch finden muss, ist der älteste Vorfahr, ein Gottlieb Sommer, der im 18. Jahrhundert in irgendeinem Dorf in der Pfalz geboren wurde. Mal gespannt, wann sie fündig wird.

Bild
Reiner Erdt und Cathy Berggren

Cathy hat mittlerweile einen sehr guten Kontakt zu anderen Genealogen in Amana und ist dort im Komitee für Familienforschung. Zu dieser Gruppe gehört der Hüttengesäßer Reiner Erdt auch. Er hilft den Amerikanern mit Quellen in alten Ronneburger Familien, ihre Stammbäume nach hinten zu erweitern. Bei manchen Stammbaumfreunden kamen mittlerweile noch einige Generationen hinzu und sie können ihre Vorfahren oft bis in die Zeit um 1650 erforschen.

Mittlerweile haben wir ein kleines Netzwerk von fachkundigen Genealogen, die sich austauschen und gegenseitige „Zufallsfunde“ in ihren Stammbäumen einsetzen.

Durch die Erlaubnis der beiden Kirchengemeinden Hüttengesäß / Neuwiedermuß und aus der Nachbargemeinde Eckartshausen / Altwiedermus / Himbach / Marienborn / Langen- Bergheim, ihre Kirchenbücher abzufotogfarieren und digital zu sichern, besteht für Dich die Möglichkeit, Deine gesamten Familienzweige herauszufinden. Die ältesten Kirchenbücher gehen zurück bis ins Jahr 1672.

Bild
Kirchenbuchausschnitt: Hier Taufbuch 1874 mit Verzeichnis der Eltern,
Taufpaten, Wohnhaus und Zeit der Geburt und Taufe

Durch die Digitalisierung der Kirchenbücher und zahllosen Gemeindeakten besitzen wir über 100.000 Digitalisate mit Biografischen Informationen über die Orte, die Demografie, ihre Entwicklung, Sozialstruktur, Berufs- und Arbeitsstruktur und Pfarr- und Schulstellen unserer Orte. In einer Datenbank pflegen wir ständig neue Stammbäume und Lebensläufe ein.

Hast Du auch Interesse an Familienforschung?
Gerne helfen wir weiter. Ruf einfach mal unter den oben genannten Kontaktdaten an!


Hier ein kurzer Überblick über einen Teil unseres Hobbyforscher-Netzwerkes:

Ansprechpartner für ganz Ronneburg, Eckartshausen, Himbach, Langen- Bergheim:
Reiner Erdt und Reinhard Meides aus Hüttengesäß

Ansprechpartner für Gründau:
Klaus von Berg, Wilfried Günter oder Walter Uffelmann

Ansprechpartner für Bruchköbel und Neuberg:
Georg Ruth

Ansprechpartner für Rodenbach:
Reinhard Breideband

Ortsgeschichte Eckartshausen und Himbach:
Götz Emmrich

Ansprechpartner für jüdische Geschichte:
Klaus Altmannsperger und Reiner Erdt

Ansprechpartner für die „Inspiriertengemeinde“:
Reiner Erdt und Cathy Berggren, USA

Bild
Austausch einiger der Hobbyforscher in geselliger Runde


Bild
Das genutzte Genealogieprogramm

Bild
Archivbesuch

Bild Bild
Digitalisierung einiger alter Kirchenbücher

Bild
Einige Ahnenforscher stellen dem Bürgermeister die Gefallenenbroschüren
vor, die deren Ergebnisse enthalten


Bild
Ausschnitt „Gottlieb Sommer“

Bild
Ausschnitt „Jost Heimbuch“

Bild
Ausschnitt „Gemeindeprotokoll Bürgermeister Hofmann“

Bild
Ausschnitt „Heinbuch 1634 Hochzeit“

Bild
Ausschnitt „Heiratseintrag in einem Kirchenbuch von 1871“

Bild
Ausschnitt „Schullehrer Kehm 1770“


×

Webseite durchsuchen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.